Weihnachten im Sommer ?

Es ist zwar nicht so, dass Weihnachten in glühender Hitze ungewohnt für uns wäre, wir haben es ja schon in Brasilia in den Jahren 1980 bis 1984 erlebt und hatten uns daran gewöhnt, aber hier, in einem Badeort, wo die Leute spärlich bekleidet mit dem Liegestuhl unter dem Arm an den Strand pilgern, ist eine Weihnachtsdekoration doch ein merkwürdiger Anblick.

Die Krönung dieses Weihnachtshype ist die „Werbefahrt“ eines Bimmelbähnchens am Wochenende, bestehend aus vielen hintereinander fahrenden bzw. aneinander gehängten Drei- oder Vierrädern, mit den Angestellten des großen ANGELONI – Supermarktes als ständig nervend bimmelnden Passagieren mit roter Zipfelmütze und grauenhaft verstümmelter amerikanischer Weihnachtsmusik!

Auf dem Calçadão, in der Fußgängerzone, hängt eine große rote Weihnachtsmanndeko und die große Attraktion auf der Praça Tamandaré am Strand ist in diesem Jahr ein 15 m hoher Papai Noel –  ein kitschiger Weihnachtsmann. Am Sonntagabend wurde noch in „seinem Beisein“ feierlich die Weihnachtszeit eingeläutet, sogar mit Chorgesang unseres „Coral Acalante“!

Verglichen mit deutscher Weihnacht beherrscht hier ein unglaublicher Kitsch die so „besinnliche“ Zeit! Aber was soll man machen, wenn es keine echten Weihnachtsbäume und Adventskränze gibt, da muss halt Plastik her,  und wenn wir es nicht „schöner und stimmungsvoller“ kennen würden, würde es uns sicher ganz normal vorkommen!?

Auch hier entdeckt man an Weihnachten sein Herz für Mitmenschen, denen es nicht so gut geht wie uns, und so war ich schon zwei Mal zu einem „chá beneficiente“ eingeladen, einem Wohltätigkeits-Tee“. Aus Gründen des Selbsterhaltungstriebes habe ich aber jetzt beschlossen, mir eine plausible und sofort abrufbare Entschuldigung für die nächsten Events auszudenken, denn das waren beides grauenhafte Erlebnisse. Ein paar hundert betuchte Brasilianerinnen auf einem Haufen, meistens teuer aber vor allem abenteuerlich gewandet oder eher dekoriert – ohne Rücksicht auf Alter oder Figur, mit tonnenweise Modeschmuck behängt und im Gesicht z.T. schon deutlich vom Chirurgen bearbeitet – hauen sich in Windeseile ein klebsüßes Kuchenbuffet hinter die Kiemen und spenden dabei großmütig für die Armen. Irgendwie ist das nicht meine Welt …. aber zumindest kommt was Gutes dabei raus!

Auch die Skyline nimmt langsam weihnachtliche Züge an, besonders beliebt sind die schrecklichen Blinklichtketten oder -sterne, möglichst noch in bunten Farben. (Die liebten die Portugiesen ja auch – und Krippen mit scheußlich hässlichen kitschig bekleideten Figuren. Kann ja hier noch kommen…) Die Lichterketten an den Palmen an der Avenida Atlantica dagegen sind nicht mal häßlich, ganz sicher standen einmal an den „Originalschauplätzen“ auch eher Palmen als deutsche immergrüne Weihnachtsbäume!

Am Nord – und Südende der Avenida Atlantica wurden in den letzten Novembertagen zwei neue Attraktionen aufgebaut, die Casa do Papai Noel, also des Weihnachtsmanns Wohnhaus, und die Spielzeugwerkstatt des Papai Noel.  Ganze Heerscharen von Kindern werden nun durch sein Haus geführt, wo er Wohnzimmer, Esszimmer, Küche und Schlafzimmer bewohnt und in jedem als Pappfigur aktiv ist! Hm! Also den Kindern scheint es zu gefallen.  Man weiss gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll, die Figuren bewegen sich, es blinkt und glitzert überall!

Auf der Av. Brasil habe ich in einem Geschäft schon ab September Weihnachtsdekoration  gefunden. Das Inhaberehepaar sprach übrigens deutsch, sie, Renate, sogar recht gut, natürlich stammt sie von deutschen Einwanderern ab! Und der Weihnachtsschmuck war nicht mal hässlich, also – nicht alles!

Appetit auf Glühwein kommt dagegen nicht auf, wir bleiben bei der Caipirinha…..de Cachaça, nicht Wodka oder gar Steinhaeger (brrrr), und zwar mit wenig Zucker! Für die Hiesigen unverständlich, aber es hat auch den Vorteil, dass sie die frisch machen müssen und nicht aus dem vorhandenen großen Eimer für alle nehmen können!

Postscriptum dolorosum:

Gestern Abend um die fünfte Stunde ist der Riesenweihnachtsmann auf der Praça Tamandaré  in schwarzem Rauch aufgegangen. Puff, war das 14,5 m hohe Monster aus Plastik und Acrylwatte verkokelt! Innerhalb von fünfzehn Minuten war die „Herrlichkeit“ dahin! Ich habe irgendwann vom Balkon in Richtung Praça geschaut und mich gewundert, dass da nichts mehr war, dachte mir aber nichts Böses sondern an eine Ortsveränderung des guten Weihnachtsmannes, eventuell wegen des starken Windes!? Gott sei Dank kam niemand zu Schaden, aber wer den „Schaden hat spottet jeder Beschreibung“! Glücklicherweise haben wir noch Fotos vom Sonntagnachmittag, können also beweisen, dass es ihn wahrhaftig gegeben hat!! Heute morgen im Radio Transamerica wurden die Ereignisse noch einmal aufgekocht und die Spötter gnadenlos gegeißelt! Anscheinend hat da jemand mit dem Feuer bzw. Schweissgerät gespielt und die Zweitonnenkonstruktion in Schutt und Asche gelegt!? Nun erhebt sich die Frage: was kommt danach? Ein Neuer? Was Anderes? Ich bin gespannt!

Die Prefeitura hat jedenfalls prompt reagiert und dieses Kommuniqué herausgegeben – im Gegensatz zu sonst blitzschnell – war heute auf der Website:

16.11.2009 às 18:50h

COMUNICADO: Projeto Brilhos de Natal terá continuidade na Almirante Tamandaré
Comunicado oficial da Prefeitura de Balneário Camboriú e Câmara dos Dirigentes Lojistas.

Na tarde desta segunda-feira, 16, o fogo consumiu o Papai Noel construído para o Projeto “Brilhos de Natal”, uma parceria entre Câmara dos Dirigentes Lojistas e a Prefeitura de Balneário Camboriú.  O incêndio iniciou por volta das 17h20 na Praça Almirante Tamandaré e, segundo as primeiras informações, um acidente com a máquina de solda, que reforçava a estrutura do boneco, iniciou o fogo na estrutura que era composta basicamente de fibra, isopor e estrutura metálica.

A Prefeitura de Balneário Camboriú e a Câmara dos Dirigentes Lojistas lamentam profundamente o acidente e que, positivamente,  nenhuma pessoa envolvida com o projeto saiu ferida.

O projeto “Brilhos de Natal” terá continuidade, é o que garante o prefeito Edson Piriquito, que lamenta também o acidente, ressaltando que não houve vítimas. “Não adianta neste momento procurarmos culpados, vamos seguir em frente com o “Brilhos de Natal” e, graças a Deus, não tivemos nenhuma vítima neste acidente”, diz Piriquito.

Ainda nesta tarde, um perito da Polícia Civil de Santa Catarina e o Corpo de Bombeiros iniciaram as investigações das causas exatas do acidente. Depois disto, um laudo técnico será emitido pela Polícia Civil.

Prefeitura de Balneário Cambori
Câmara dos Dirigentes Lojistas de Balneário Camboriú

Bis zu einem neuen Highlight freuen wir uns jetzt halt an der Dekoration auf  „unserer Avenida Atlantica“:



Advertisements

2 Responses to “Weihnachten im Sommer ?”


  1. 1 Hannelore Pillmann 3. Dezember 2009 um 9:16 pm

    Hallo liebe Hanni,

    tatsächlich sitze ich höchst persönlich am Computer,um Dir zu Deinem heutigen Geburtstag ganz herzliche Grüsse zu senden.
    Du sitzt sicherlich in der Sonne und schaust auf das Meer hinaus, während bei uns typisches Dezembergrau herrscht.
    Heute habe ich es mir mit Plätzchenbacken versüsst.
    Leider passen sie nicht in den Computer, sonst hätte ich
    Dir ein paar zum probieren durchgeschleust.

    Volker und ich wünschen Dir und Deinem Werner schöne
    Dezembertage und nicht zu heisse Weihnachten.

    Liebe Grüsse Hanne

  2. 2 vivabrasil 9. Februar 2010 um 7:30 pm

    Sorry, found your comment only right now. I am living in and writing about Brazil.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: